Nur 3 Klicks für eine Schwarze Mamba

Mein Film für die Sendung quer über den Internethandel mit Reptilien. Dazu gab es eine aussagekräftige Studie vom IFAW (International Fund for Animal Welfare), die besagt, dass der Umfang der Geschäfte seit einer vergleichbaren Studie aus dem Jahr 2008 deutlich zugenommen hat. Dazu wurden Angebote auf gängigen Handelsportalen wie zum Beispiel in Deutschland kleinanzeigen.ebay.de oder quoka.de über sechs Wochen lang beobachtet. 1551 Angebote von lebenden Wildtieren wurden dort gefunden mit zum Teil geschützten Tieren, deutlich mehr als im Jahr 2008. Deutschland gilt dabei als Hauptumschlagplatz für exotische Wildtiere.

Die Tierschutzorganisation Pro Wildlife macht auf eine Gesetzeslücke aufmerksam, die in den USA schon seit 115 Jahren so nicht mehr existiert. Im Lacey Act wurde geregelt, dass Tierarten, die im Herkunftsland geschützt werden, automatisch auch in den USA kontrolliert würden. Die EU hat zwar das Washingtoner Artenschutzabkommen übernommen, allerdings bisher noch keine Regelung, die dem Lacey Act entsprechen würde.